wpe1.jpg (1975 Byte)

HORIZONTE -  Bildungsreisen 

Rundreise Slowakei

 

Rundreise Baltikum Städtereise Tallinn Städtereise Riga Städtereise Vilnius Lit. u. poln. Nationalparks Kulturwandern Ostpreußen Städtereise Danzig Städtereise Warschau Städtereise Breslau Breslau und Riesengebirge Städtereise Krakau Jüdische Spuren in Galizien Städtereise Bratislava Rundreise Slowakei Wanderreise Mittelslowakei Städtereise Budapest "Schwäbische Türkei" Rundreise Ungarn Rundreise Siebenbürgen Wanderreise Siebenbürgen Rundreise Altrumänien Rundreise Serbien Baden + Wandern in Kroatien Alpen-Adria-Schwarze Berge Rundreise Albanien Begegnung mit Böhmen

Außergewöhnliche Studien-, Erlebnis- und Wanderreisen nach Südost- und Ostmitteleuropa

 

Home
Nach oben
Reisebuchung

Detaillierte Landeskenntnisse, schnell und flexibel - 

Wir organisieren auch gerne nach Ihren Wünschen ganz individuelle Reisen in die Länder Südost- und Ostmitteleuropas - egal ob in kleiner Familiengruppe, im Freundeskreis oder als Verein. Schicken Sie uns einfach eine e-mail, faxen oder rufen Sie an.

LiteraTouren, Kulturwander-, Rad-, Städte-, Skilanglauf- und Schneeschuhreisen in die Slowakei, nach Tschechien, Polen und Slowenien bietet Ihnen der mehrfach ausgezeichnete Veranstalter

 

 

Wander- und Naturreisen weltweit finden Sie bei HIRUNDO Naturrreisen.

Als internationalem Reiseveranstalter liegt uns natürlich die  Völkerverständigung besonders am Herzen. Deshalb unterstützen wir eine hervorragende Idee - das Global Stone Project von Wolfgang Kraker von Schwarzenfeld. Schauen Sie mal vorbei im Internet unter www.globalstone.de oder im Berliner Tiergarten.

Rundfahrt durch die Slowakei

 

Eine Entdeckungsreise von der Gotik bis zur Gegenwart

Auf dieser 11tägigen (10 Nächte) Rundreise möchten wir Ihnen die vielfältigen Kulturstätten und Naturwunder der (weitgehend unbekannten) Slowakei vorstellen. In der Zipser Region mit der Hohen Tatra und dem Slowakischen Paradies bieten sich kleinere Wanderungen an, um die Schönheit des Landes zu entdecken. Ungarische Fürstenschlösser, deutsche Bergbaustädte und slowakische Bauerndörfer schmiegen sich in die sanfte Landschaft unter den Karpatengipfeln. In einigen Orten scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, viel Gotik, ein wenig Barock, aber auch Modernes ist zu entdecken. Viele gotische Schnitzaltäre,  mittelalterliche Fresken, ruthenische und evangelische Holzkirchen sind UNESCO-Weltkulturerbe. Aus der östlichen Slowakei stammte Andy Warhol, dessen Konservendosen und Marilyn-Monroe-Variationen die Pop-Art weltberühmt machten. Ein Kontrastprogramm, das nicht gegensätzlicher sein kann. Und auch die Natur bietet vom Hochgebirge über Eishöhlen und Geysire die ganze Vielfalt ihrer Pracht. Dunkle Wälder und weite Bergwiesen laden im Slowakischen Paradies zum Wandern ein und die Hohe Tatra, das kleinste Hochgebirge der Welt, verzaubert Sie mit seinen klaren Bergseen, der guten Luft und phantastischen Ausblicken. Wer erschöpft ist vom Bergwandern und Herumfahren kehrt ein in eine der vielen Hütten und Gasthäuser, die mit slowakischen Spezialitäten und gutem Bier aufwarten. Kommen Sie mit und entdecken Sie mit uns ein kleines Paradies im Herzen Europas!

 

 

1. Tag

Ausgangspunkt unserer Rundreise  ist Bratislava (Pressburg), wo wir Ihnen gerne für einen Vorabaufenthalt Hotels vermitteln. Wir starten am Vormittag in die kleine Winzerstadt Modra (Modern), zur einstigen Fuggerburg Červený Kameň (Biberburg) und in die alte Erzbischofsstadt Trnava (Tyrnau), die mit ihren vielen Kirchen oft als "Slowakisches Rom" bezeichnet wurde. Besonders sehenswert ist die Universitätskirche. Die Kurstadt Piešťany (Bad Pistyan) lädt zu einem Spaziergang im Kurpark ein, bevor wir nach Trenčin (Trentschin) weiterfahren, dessen imposante Burgruine schon von Weitem grüßt. Zu ihren Füßen bezeugt das "Regenwunder", eine Felsinschrift, von der Anwesenheit der Römer hier. Im nahegelegenen Kurort Trenčianske Teplice (Warmbad) finden immer Kulturveranstaltungen statt. Von den Art-Film-Festspielen über klassische bis hin zu Jazzkonzerten. 180 km, Übernachtung in Trenčianske Teplice mit Bademöglichkeit im hauseigenen Thermalbad.

 

2. Tag

Versteckt in den Bergen des Hauerlandes liegt Čičmany, das wegen seiner einzigartigen Holzhäuser oft als "DAS slowakische Dorf" bezeichnet wird. Über kleine Straßen erreichen wir Žilina (Sillein) am Fuße der Mala Fatra. Der Marktplatz mit den arkadenverzierten Renaissance-Bürgerhäusern ist einmalig in dieser Region. Und am Stadtrand steht die romanische Wehrkirche St. Stefan mit ihren interessanten Fresken. Durch das enge Durchbruchstal der Váh (Waag) und vorbei an Martin fahren wir nach Ružomberok (Rosenberg) weiter. Eine kleine Wanderung führt uns in den Ortsteil Vlkolínec. Dieses UNESCO-Kulturdenkmal der slowakischen Volksarchitektur liegt mitten in den Bergen und ist ein lebendiges Freilichtmuseum. Durch die nicht nur für ihren Käse berühmte Region Liptau geht es weiter zu der herrlich ausgemalten Artikularkirche von Svätý Kris (Heiligkreuz) und in die Zips. 250 km, 4 Übernachtungen in Špišská Sobota.

 

3. Tag

Vor der herrlichen Kulisse der Hohen Tatra liegen die mittelalterlichen deutschen Städte der Zips. In Špišská Sobota (Georgsberg), Levoča (Leutschau), Špišská Kapitula (Zipser Kapitel) und Špišská Nove Vés (Zipser Neumarkt) können wir die riesigen und kunstvollen Flügelaltäre Meister Pauls bewundern, der in seinem Werk Veit Stoß nicht nachstand. Außerdem gibt es eine große evangelische Artikularkirche in Kežmarok (Käsmarkt), daneben steht die Neue Evangelische Kirche mit dem Grabmal Imre Thökölys. Die spätromanische Pfarrkirche von Žehra birgt eine einmalig schönen Darstellung eines Lebensbaumes u.a. interessante Fresken. Die eindrucksvolle Zipser Burg (Špišský Hrad) war die größte Burganlage Europas und in der Kirche von Špišský Štvrtok (Donnersmarkt) wollte sich einst die Familie Zapolyai bestatten lassen. Das sind nur einige Ziele an der "Straße der Gotik". 110 km.

 

4. Tag

Die Dobšiná-Eishöhle ist eines der schönsten Naturwunder im Slowakischen Wander-Paradies. Die einzigartigen Eisformationen der Höhle entschädigen für den Aufstieg. Anschließend wandern wir weiter durch Buchenwälder, eine Klamm und über Bergwiesen, auf denen im Frühjahr unzählige Krokusse, im Spätsommer die Herbstzeitlosen blühen. Und in den Restaurants gibt es leckere Forellen, direkt aus dem Bergbach hinter dem Haus. 70 km.

 

5. Tag Doch auch die Natur verdient ihre Beachtung. In der Hohen Tatra liegen die vielbesungenen Meeraugen, Gletscherseen mit schwankendem Wasserstand. Die Kurorte sind mit der Tatrabahn verbunden, eine gute Alternative, um schnell in das Hochgebirge zu kommen.

Das Goralendorf Ždiar (Morgenröte) vermittelt einen guten Eindruck von der Lebensweise in einem abgeschiedenen Hochtal hinter der Tatra. Und der Grenzfluss Dunajec lässt sich mit Flößen befahren. Zurück geht´s zu Fuß oder mit dem Fahrrad (12 km). 120 km.

6. Tag In den Beskiden, den Waldkarpaten mit ihren schwarzen Wäldern, hat sich noch die ursprüngliche Kultur der Einwohner erhalten. Viele sind polnischer oder ruthenischer Abstammung, dementsprechend finden sich in den Dörfern einige orthodoxe Kirchen, wie in Lukov-Venécia, wo sich einst Glasbläser ansiedelten. am schönsten sind die Ikonostasen von Krive. Aber auch die Kirche von Hervatov (Herbertsdorf) mit ihren Bemalungen steht dem in nichts nach. Bardejov (Bartfeld) gilt als die "gotischste Stadt der Slowakei". Innerhalb der großteils erhaltenen mittelalterlichen Stadtbefestigung zeugen die Bürgerhäuser und das auf dem riesigen Marktplatz alleinstehende Rathaus vom einstigen Reichtum dieser Stadt. Die 12 gotischen Altäre der Ägidiuskirche geben einen Einblick in die Schnitzkunst dieser Zeit. 120 km, Übernachtung in Bardejov.

 

7. Tag

Im Osten der Slowakei gibt es noch viele weitere Kunstschätze zu entdecken, wie z.B. die reich geschmückten Holzkirchen in den Dörfern Kožany und Tročany (Trotschan). Prešov (Preschau) beeindruckt mit seinen ungarischen Adelshäusern (u.a. der Familie Rákóczi), zwei riesigen Pfarrkirchen und einer großen Synagoge. In Košice (Kaschau), der zweitgrößten Stadt der Slowakei, sind wir schon am Rande der Ungarischen Tiefebene angekommen. Entlang der Hauptstraße pulsiert das Leben. In der Mitte steht der Elisabethdom, die östlichste gotische Kathedrale, die unverkennbar unter dem Einfluss der Prager Dombauhütte um Peter Parler stand. Beim abendlichen Bummel können Sie die Wasserspiele des "Singenden Brunnens" bewundern. 210 km, Übernachtung in Košice.

 

8. Tag Der Südrand der Slowakei wird von ungarischen Traditionen dominiert. In Jasov (Jossau) besuchen wir ein altes Prämonstratenserkloster, bevor es über Krásnahôrka zum idyllisch gelegenen Schloss der alten ungarischen Aristokratenfamilie Andrassy nach Betliar (Betler) geht. Ganz in der Nähe befinden sich einige Kirchen mit sehenswerten mittelalterlichen Fresken, wie in Ochtiná (Auchten). Damit sind wir auch schon im Slowakischen Erzgebirge angekommen, einer alten Bergbaulandschaft. 270 km, Übernachtung bei Banska Bystrica (Altsohl).

 

9. Tag

Das Slowakische Erzgebirge galt im Mittelalter als die Geldquelle der ungarischen und später Habsburger Herrscher. Die alten Bergbaustädte zeugen von dieser reichen Zeit. Banská Bystrica (Neusohl) wurde im Mittelalter als die "Kupferne Stadt" bezeichnet und begründete den Reichtum der Thurzofamilie und deren Verbindung mit den Fuggern. Ein Relief an der Marienkirche wird Veit Stoß zugeschrieben, ein Altar stammt von Meister Paul. Banská Štiavnica (Schemnitz), die "Silberne Stadt", liegt oben in den Bergen. Sehenswert sind seine Alt- und Neuburg und die gotische Katharinenkirche. Kremnica (Kremnitz) war die "Goldene Stadt". Die Kremnitzer Dukaten waren bis 1919 in Gebrauch. In der Nähe liegt der "geographische Mittelpunkt Europas" - sozusagen der "Nabel der Welt". In Zvolen (Altsohl) steht ein kurioser Panzerzug aus dem 2. Weltkrieg unter einem schwalbenschwanzzinnenverzierten Jagdschloss der Anjoukönige. 180 km. Übernachtung in Bojnice (Weinitz), wo das Märchenschloss des Schuhfabrikanten Bat'a steht.

 

10. Tag Frisch gestärkt mit einem kräftigen Frühstück fahren wir weiter nach Nitra (Neutra) mit seiner interessanten dreiteiligen Bischofskirche und einer Synagoge in der Bürgerstadt. Am frühen Nachmittag erreichen wir wieder die slowakische Hauptstadt Bratislava (Pressburg), in deren Gassen es sich phantastisch bummeln lässt. Und von der Burg eröffnet sich ein weiter Blick über die Stadt und in´s benachbarte Ungarn und Österreich. Gerne organisieren wir auf Wunsch Opernkarten für den Abend (Extraleistung). 180 km, Übernachtung in Bratislava.

 

11. Tag Am Abreisetag können Sie vielleicht noch ein wenig in Bratislava (Pressburg) bummeln. Oder Sie hängen noch ein paar Tage in der Stadt oder in Wien an. Die österreichische Hauptstadt ist in nur einer Stunde mit dem Zug oder Schiff erreichbar! Wir vermitteln Ihnen hierfür gerne geeignete Hotels.

Aus organisatorischen Gründen, z.B. bedingt durch die An- und Abreise einzelner Reiseteilnehmer, kann es vorkommen, dass der Bratislavaufenthalt zu Beginn der Tour stattfindet.

     
Reisetermine und Preise:

 

11tägige (10 Nächte) Rundreise mit einigen Wanderungen zu den Kulturstätten und Naturwundern der Slowakei.

 

 

 

 

Aus organisatorischen Gründen behalten wir uns vor, die Reise ggf. auch in umgekehrter Reihenfolge der einzelnen Zielorte durchzuführen.

19.05. - 29.05.2019 *

15.07. - 25.07.2019 *

08.09. - 18.09.2019 *

 

* Sie können die Reise auch mit der Städtereise Bratislava kombinieren.

 

Katalogpreis:

1.290 € / Person im DZ/HP,

140 € Einzelzimmerzuschlag

Reiseveranstalter: Rundreise.sk

Mindestteilnehmerzahl: 4

Höchstteilnehmerzahl: 16

 

Fahrt im klimatisierten Klein- oder Reisebus

(je nach Gruppengröße)

 

Flüge / Bahn ab 29 € je Richtung (nach Verfügbarkeit, Vermittlung auf Anfrage)

 

 

Sie wohnen stets in ausgewählten landestypischen Mittelklassehotels und Pensionen mit besonderem Flair.

Im Reisepreis sind bereits Frühstück, Abendessen und alle Eintritte des vorgeschlagenen Programmes enthalten. Und damit Sie alles nochmals in Ruhe daheim nachlesen können, bekommen Sie von uns extra für diese Tour geschriebene Reiseliteratur.

Gerne gehen wir auch auf Ihre besonderen Wünsche ein und modifizieren auf Absprache mit den Reiseteilnehmern das Programm. Auch Änderungen aus organisatorischen Gründen bei adäquatem Ersatz bleiben vorbehalten.

   

        

Klima und Kleidung:

Von Frühjahr bis Herbst braucht in der Slowakei niemand zu frieren. Warme Tage und laue bis kühle Nächte begleiten uns bis weit in den Oktober hinein. Im Sommer kann es in den Tiefebenenstädten schon mal sehr warm werden. Einen Sonnenscheingarantie können wir nicht geben, aber selbst wenn es mal regnet, ist das nicht von langer Dauer. Aber wir sind viel im Mittelgebirge, z.T. im Hochgebirge unterwegs, wo es v.a. nachts empfindlich kühl werden kann. Darum sind ein paar wetterfeste, warme Sachen empfehlenswert. Gutes Schuhwerk für die Wanderungen sollte ebenso selbstverständlich sein.

        

Reiseleitung, Betreuung:

Unsere Reiseleiterin, Svetlana Frimmova, ist gebürtige Slowakin und bringt Ihnen Ihr Heimatland mit viel Liebe und Kenntnis näher. Sie ist sehr naturverbunden und wandert sehr gerne.

        

Tipps für die An- und Abreise:

Für Flugreisende empfehlen sich Sonderangebote, wie z.B. von Lufthansa (www.lufthansa.de) und der Austrian Airlines (www.aua.at) ab 89 Euro. Mit Germanwings (www.germanwings.de), AirBerlin (www.airberlin.com), Niki (www.flyniki.at) und Ryanair (www.ryanair.de) können Sie ab einigen deutschen Flughäfen schon ab 19 Euro + TAX je Richtung fliegen. Günstige Flugtickets mit Preisvergleich vermitteln auch Mc Flight (www.mcflight.de) und L-tur (www.ltur.com).

Bahnreisende haben die Möglichkeit, ab Frankfurt, Nürnberg und München bis Wien Österreich-Spezialpreise zu nutzen (www.oebb.at). Das Kontingent ist allerdings limitiert. Wir können Tickets je nach Verfügbarkeit ab 29 € vermitteln. Die Bahnanreise ist der bequemste Weg, nach Wien bzw. Bratislava zu kommen. Auch in Nachtzügen gibt es spezielle Angebote.

       

Geld und Organisatorisches:

Seit 2004 ist die Slowakei Mitglied der Europäischen Union und 2007 trat das Land dem Schengenraum bei. Somit gibt es keine regulären Grenzkontrollen mehr. Zur Reise in die Slowakei benötigt man einen noch mindestens 3 Monate gültigen Personalausweis oder Reisepass. Mitreisende Kinder brauchen einen eigenen Pass.

Die Slowakei ist bereits 2009 auch der Eurozone beigetreten.

       

 

Änderungen aus organisatorischen Gründen bleiben vorbehalten. In diesen Fällen wird für gleichwertigen Ersatz gesorgt.

Alle Reisen sind eigenverantwortliche Projekte der bei der Reise benannten und durchführenden Reiseveranstalter Rundreise.sk, AktivOst u.a.

                                                                                                                                                                                                                                 

HORIZONTE - Bildungsreisen
ist das deutschprachige Internetportal von Rundreise.sk, AktivOST und weiteren selbständigen Reiseanbietern

... denn hinter´m Horizont geht´s weiter!

 

Copyright © 2003-2016 HORIZONTE - Bildungsreisen

info@horizonte-bildungsreisen.de

Letzte Aktualisierung unserer Seiten:  17. Oktober 2018

 

IMPRESSUM

HAFTUNGSAUSSCHLUSS 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN