wpe1.jpg (1975 Byte)

HORIZONTE -  Bildungsreisen 

Wanderreise Siebenbürgen

 

Rundreise Baltikum Städtereise Tallinn Städtereise Riga Städtereise Vilnius Lit. u. poln. Nationalparks Kulturwandern Ostpreußen Städtereise Danzig Städtereise Warschau Städtereise Breslau Breslau und Riesengebirge Städtereise Krakau Jüdische Spuren in Galizien Städtereise Bratislava Rundreise Slowakei Wanderreise Mittelslowakei Städtereise Budapest "Schwäbische Türkei" Rundreise Ungarn Rundreise Siebenbürgen Wanderreise Siebenbürgen Rundreise Altrumänien Rundreise Serbien Baden + Wandern in Kroatien Alpen-Adria-Schwarze Berge Rundreise Albanien Begegnung mit Böhmen

Außergewöhnliche Studien-, Erlebnis- und Wanderreisen nach Südost- und Ostmitteleuropa

 

Home
Nach oben
Reisebuchung

Detaillierte Landeskenntnisse, schnell und flexibel - 

Wir organisieren auch gerne nach Ihren Wünschen ganz individuelle Reisen in die Länder Südost- und Ostmitteleuropas - egal ob in kleiner Familiengruppe, im Freundeskreis oder als Verein. Schicken Sie uns einfach eine e-mail, faxen oder rufen Sie an.

LiteraTouren, Kulturwander-, Rad-, Städte-, Skilanglauf- und Schneeschuhreisen in die Slowakei, nach Tschechien, Polen und Slowenien bietet Ihnen der mehrfach ausgezeichnete Veranstalter

 

 

Wander- und Naturreisen weltweit finden Sie bei HIRUNDO Naturrreisen.

Als internationalem Reiseveranstalter liegt uns natürlich die  Völkerverständigung besonders am Herzen. Deshalb unterstützen wir eine hervorragende Idee - das Global Stone Project von Wolfgang Kraker von Schwarzenfeld. Schauen Sie mal vorbei im Internet unter www.globalstone.de oder im Berliner Tiergarten.

Wanderreise zu den Kirchenburgen Siebenbürgens

... wo (einst) die Siebenbürger Sachsen leb(t)en

Diese 8tägige Wanderreise ist eine  kleine Expedition in eine über 800jährige, (beinahe) verschwundene Welt, bei der Sie Sie teils in Hotels, teils in Pensionen oder in den Pfarrhäusern wohnen und auf leichten bis mittleren Tagesetappen zwischen 8 und 16 km Land und Leute von einer selten gezeigten Seite kennenlernen werden. Entdecken Sie die weitgehend unberührte Natur und die stummen Zeugen der (fast untergegangen) siebenbürgisch-sächsischen Kultur, treffen Sie die letzten verbliebenen Sachsen und Individualisten, die versuchen, die Kulturgüter zu retten!

 

1. Tag

Nach der Ankunft in Sibiu (Hermannstadt) bleibt Zeit für einen kleinen Abendspaziergang durch die 2007er Kulturhauptstadt. In unserer Pension lassen wir den Tag gemütlich bei Gegrilltem, einem siebenbürgischen Wein oder einem Stamperl Pflaumenschnaps ausklingen und können unsere kleine Pfadfindertour besprechen. Übernachtung in einer ***Pension.

 

2. Tag

Der Tag beginnt mit einem kleinen Stadtrundgang, bevor es am Nachmittag mit dem Zug nach Sighişoara (Schässburg) geht, wo u.a. der Märchensammler Joseph Haltrich zuhause war, nach dem das Gymnasium benannt ist. Die Bergkirche lockt mit Fresken und Altären. Übernachtung im ***Hotel, wo sogar schon Prinz Charles residierte auf der Suche nach weit entfernten Verwandten.

 

3. Tag

 

 

 

 

 

 

Heute wird richtig gewandert! Über den offenen Hutewald der Breite 7 km nach Stejărenii (Peschendorf) und dann auf einem Feldweg 4 km über einen kleinen Kamm in´s benachbarte Tal zu dem Dorf Criş (Kreisch), wo wir unter der Bethlenschlossruine eine kleine Brotzeit machen können. Ein alter Mann beaufsichtigt die (Bau-) Ruine und freut sich über unseren Besuch. Er kann viel erzählen ... Ein kleiner Dorfladen bietet Speck, Brot und Bier - genug für eine zünftige Brotzeit am Dorfbach, in dem noch glückliche Gänse baden, bevor uns unser Wanderweg über hohe Wiesen, wo der Pfad kaum noch erkennbar ist, durch hohen Buchenwald und einen tief in den Löss eingegrabenen Hohlweg 8 km weiter nach Mălâncrav (Malmkrog) führt. Die Kirche besitzt einzigartige Fresken aus der Vorreformationszeit, weil der Chor noch bis in´s 19. Jh. als Grablege für die Apafigrafen diente, die katholisch geblieben waren. Im Pfarrhaus werden wir schon von der Pastorenfrau Lorenz begrüßt und im Kreise der Familie bewirtet. Im Herbst mit frischem Apfelmost, denn der Ort ist bekannt für seine Äpfel. Und abends kommen die Kühe nach Hause und ein paar Wasserbüffel sind auch dabei! Genießen Sie die Idylle des einstigen Sachsendorfes! Übernachtung im sehr einfachen, aber sauberen Gästehaus der Pfarrei mit Plumpsklo im Garten.

4. Tag

Nach einem kräftigen Frühstück mit Produkten aus dem Pfarrgarten wandern wir frisch gestärkt weiter über Noul Săsesc (Neudorf) und Copşa Mare (Großkopisch) nach Biertan (Birthälm, 16 km), dessen Bischofskirchenburg die eindrucksvollste Anlage ihrer Art in der Region ist. Mit ein wenig Glück begleitet uns ein Pferdewagen als Gepäck- und Provianttransporter. Übernachtung in einer ****Pension.

5. Tag Gut gelaunt verlassen wir das große Dorf Richtung Richiş (Reichesdorf, 7 km), wo uns der Kurator der Kirchenburg von den besseren Zeiten der einstigen Winzergemeinde erzählt. Und nach einem Schlückchen Selbstgebrannten und Speck zeigt er auch noch seine Grünen Männer in der Kirche, keltische Relikte in einer Zisterzienserkirche (!), bevor es weiter geht zu Fuß über Nemşa (Niemesch) bis Moşna (Meschen, 11 km), in dessen Kirchenburg uns besonders die schie­fen Säulen im Kirchenschiff die Luft anhalten lassen. Doch die ungewöhnliche architektonische Lösung trägt das Gotteshausgewölbe bis heute. Übernachung im Stefan-Ludwig-Roth-Haus.

 

6. Tag

Die nächste Wanderetappe führt über Ighişu Nou (Eibesdorf, 7 km) nach Valea Viilor (Wurmloch, 10 km) mit seiner verwunschenen Kirchenburg mitten im Ort. Gleich daneben steht unsere Herberge, wo es abends deftige Steaks und Kartoffelsalat gibt. Übernachtung im alten Pfarrhaus mit 2- bis 4-Bettzimmern, Gemeinschaftsbad und -toilette. 

7. Tag

 

Eine letzte Halbtagswanderung bringt uns wieder durch uralte offene Huteeichenwälder nach Axente Sever (Frauendorf, 8 km). Von hier geht es mit der Eisenbahn zurück nach Sibiu (Hermannstadt), das nochmals zu einem Nachmittagsbummel und zu einem leckeren Abendessen in einem gemütlichen Stadtlokal einlädt. Übernachtung in einer ***Pension.

 

8. Tag

 

Abreise von Sibiu (Hermannstadt).
Reisetermine und Preise:

 

8tägige (7 Nächte) Wanderreise zu ausgewählten siebenbürgisch-sächsischen Kirchenburgen mit vielen Begegnungen mit (nicht nur) Siebenbürger Sachsen.

 

 

08.06. - 15.06.2019

03.08. - 10.08.2019

21.09. - 28.09.2019

 

Katalogpreis:

790 € / Person im DZ/HP,

50 € Einzelzimmerzuschlag*

Reiseveranstalter: Rundreise.sk, Serban Capatana

Mindestteilnehmerzahl: 4

Höchstteilnehmerzahl: 16

 

Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln

* In Mălâncrav und Valea Viilor können keine Einzelzimmer garantiert werden. In Mălâncrav kann auf Wunsch gegen Aufpreis in einem Bauernhaus ein Einzelzimmer gebucht werden.

 

Flüge / Bahn ab 59 € je Richtung (nach Verfügbarkeit, Vermittlung auf Anfrage).

 

Ausgangs- und Endpunkt der Reise ist Sibiu (Hermannstadt).

 

Sie wohnen teils in Hotels, teils in Pensionen oder in den Pfarrhäusern, wo sich u. U. mal Bad und Toilette geteilt werden müssen. Die Wanderetappen in leicht bis mittel reliefiertem Gelände betragen täglich ca. 15 km. Es kann aber auch mal über Stock und Stein oder eine Wiese ohne Weg gehen, manchmal sind die Wege auch schlammig. Das Gepäck wird jeweils nachgeführt.

 

Im Reisepreis sind bereits Frühstück, Abendessen, die Fahrscheine der öffentlichen Verkehrsmittel und alle Eintritte des vorgeschlagenen Programmes enthalten. Und damit Sie alles nochmals in Ruhe daheim nachlesen können, bekommen Sie von uns extra für diese Tour geschriebene Reiseliteratur.

   
Gerne gehen wir auch auf Ihre besonderen Wünsche ein und modifizieren auf Absprache mit den Reiseteilnehmern das Programm. Auch Änderungen aus organisatorischen Gründen bei adäquatem Ersatz bleiben vorbehalten.    

 

        

Klima und Kleidung:

Von Frühjahr bis Herbst braucht in Rumänien niemand zu frieren. Warme Tage und laue Nächte begleiten uns bis weit in den Oktober hinein. Im Sommer kann es in den Tiefebenenstädten schon mal sehr warm werden. Einen Sonnenscheingarantie können wir nicht geben, aber selbst wenn es mal regnet, ist das nicht von langer Dauer. Aber wir sind auch im Mittelgebirge, z.T. im Hochgebirge unterwegs, wo es v.a. nachts empfindlich kühl werden kann. Darum sind ein paar wetterfeste, warme Sachen empfehlenswert. Gutes Schuhwerk für die Wanderungen sollte ebenso selbstverständlich sein.

        

Reiseleitung, Betreuung:

Unsere deutschsprachigen Reiseleiter sind naturverbunden und ortskundig. Sie möchten Ihnen die bekannten und verborgenen Schönheiten Rumäniens zeigen.

        

Tipps für die An- und Abreise:

Für Flugreisende empfehlen sich Sonderangebote, wie z.B. von Lufthansa (www.lufthansa.de) und MALEV (www.malev.de) ab 89 Euro. Mit Germanwings (www.germanwings.de), AirBerlin (www.airberlin.com), EasyJet (www.easyjet.com), CarpatAir (www.carpatair.com) und WizzAir (www.wizzair.com) können Sie ab einigen deutschen Flughäfen schon ab 19 Euro + TAX je Richtung fliegen. Günstige Flugtickets mit Preisvergleich vermitteln auch Mc Flight (www.mcflight.de) und L-tur (www.ltur.com). Nach Cluj fliegt die Germanwings (www.germanwings.de) sehr günstig. Weitere günstige Flüge, z.B. nach Sibiu und Timisoara bieten auch die rumänische TAROM (www.tarom.ro), die Blue-Air (www.blueair.ro) und die Wizzair (www.wizair.com) an.

Bahnreisende haben die Möglichkeit, von München bis Budapest den Ungarn-Spezialpreis zu nutzen (www.bahn.de). Das Kontingent ist allerdings limitiert. Wir können Tickets je nach Verfügbarkeit ab 29 € vermitteln. Die Bahnanreise ist der bequemste Weg, nach Ungarn zu kommen. Auch in Nachtzügen gibt es spezielle Angebote.

       

Geld und Organisatorisches:

Seit 2007 ist Rumänien Mitglied der Europäischen Union, aber noch nicht des Schengenabkommens. Deshalb gibt es noch Grenzkontrollen. Zur Reise nach Rumänien benötigt man einen noch mindestens 3 Monate gültigen Personalausweis oder Reisepass. Mitreisende Kinder brauchen einen eigenen Pass.

Rumänien wird erst nach 2012 der Eurozone beitreten. Die rumänische Währung ist der Leu. Geldwechsel ist überall im Lande problemlos möglich. Bevorzugen Sie den Wechsel bei Western Union oder anderen privaten Wechselstuben. Tauschen Sie erst in Rumänien, aber nicht an der Grenze oder am Flughafen / Bahnhof, dort sind die Wechselkurse aller Anbieter sehr schlecht. Der Vergleich der Wechselstuben lohnt sich oft. Unsere Reiseleiter helfen Ihnen dabei gerne. Am günstigsten ist das Geldabheben am Automaten mit der Maestro-Card bei Beträgen über 350 Euro (1% Gebühr, aber mind. 3,50 Euro).

Ca. 4,2 Lei entsprechen 1 Euro (Stand Ende 2015). Leichte Kurzschwankungen sind jederzeit möglich.

 

   

 

Änderungen aus organisatorischen Gründen bleiben vorbehalten. In diesen Fällen wird für gleichwertigen Ersatz gesorgt.

Alle Reisen sind eigenverantwortliche Projekte der bei der Reise benannten und durchführenden Reiseveranstalter Rundreise.sk, AktivOst u.a.

                                                                                                                                                                                                                                 

HORIZONTE - Bildungsreisen
ist das deutschprachige Internetportal von Rundreise.sk, AktivOST und weiteren selbständigen Reiseanbietern

... denn hinter´m Horizont geht´s weiter!

 

Copyright © 2003-2016 HORIZONTE - Bildungsreisen

info@horizonte-bildungsreisen.de

Letzte Aktualisierung unserer Seiten:  17. Oktober 2018

 

IMPRESSUM

HAFTUNGSAUSSCHLUSS 

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN